Wieder nichts mit dem heiß ersehnten Punktezuwachs und das noch dazu in einem sogenannten 4-Punkte-Spiel gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, obwohl dieses Mal unsere beiden Jungen (Stefanie und Michael) kräftig zuschlugen und 3 unserer 4 Punkte holten. Da aber Rudi mit nur 1 Sieg großteils und ich mit 3 Niederlagen total ausgelassen haben bzw. auch beide Doppel verloren gingen, fehlen uns jetzt bereits 4 Punkte auf einen Nicht-Abstiegsplatz.

Dabei hätte es auch anders kommen können, denn bereits im Doppel konnten Michael und ich unsere starken Gegner Andreas Kürsteiner / Michal Firment bis zum Schluss fordern, mussten dann aber trotzdem den Sieg knapp den Gästen überlassen. Stefanie und Rudi vorloren ihr Doppel zwar 0 : 3 aber auch da hätten die Satzergebnisse nicht knapper sein können (-11, -9, -13). Es ist zum verrückt werden.

Im ersten Einzel des Abends ging es genau in dieser Tonart weiter. Ich bekam es mit Kürsteiner (immerhin 1159 RC-Punkte) zu tun und konnte den 1. Satz für mich entscheiden, obwohl ich beim Stand von 10 : 6 vier Satzbälle vergeben hatte. Satz 2 war schnell weg und in Satz 3 und 4 wieder das gleiche Bild, wie wir es in den Doppeln bzw. schon in vielen Begegnungen der Herbstmeisterschaft hatten, denn diese gingen mit -9 und - 10 "superknapp" verloren.

Zur gleichen Zeit hatte Rudi mit der Nachwuchsspielerin Sibel Sallamaci seine liebe Not und konnte aber doch noch im 5. Satz mit 11 : 9 die Oberhand behalten und für unseren ersten Punkt sorgen. Danach kam der große Auftritt unserer Jungen. Stefanie kämpfte Michal Firment in 4 Sätzen nieder, während Michael gegen Fröwis in 5 Sätzen siegreich blieb (er war schon mit 0 : 2 Sätzen zurück).

Beim neuen Zwischenstand von 3 : 3 stiegen unsere Hoffnungen wieder. Leider gingen die Spiele 7, 8 und 9 durch Stefanie, Rudi und mich gleich wieder verloren. Anschließend spielte Michael erneut groß auf und wurde endlich für seine starken Leistungen im ganzen Herbst belohnt. 3 : 0 gegen Sallamaci - bärenstark!!!

Zum Abschluss wieder das gleiche Bild wie bereits oben beschrieben, denn Rudi und ich mussten uns gegen Kürsteiner bzw. Firment wieder einmal erst im 5. Satz geschlagen geben. Rudi musste seine Sätze wieder nur mit -9 und Satz 4 und 5 jeweils erst im Nachspiel abgeben. Bei mir war es noch schlimmer. Ich führte bereits 2 : 0 in Sätzen und hatte das Spiel ganz klar im Griff und urplötzlich verlief das Spiel auf einer schiefen Ebene und ich verlor Satz 3, 4 und 5.

Damit war die mehr als bittere Niederlage besiegelt und der Abstiegsplatz praktisch "einzementiert". Da wir in der nächsten Runde gegen den punktelosen Tabellenletzen Altach antreten, bleibt zumindest die Hoffnung, dass wir dort einen Sieg einfahren und den Rückstand auf Lustenau bzw. Gaissau auf 2 Punkte verringern können. Sollte das gelingen, haben wir im Frühjahr zumindest noch eine gute Chance, den Klassenerhalt zu schaffen. Im letzten Spiel der Herbstrunde gegen Götzis trauen wir uns selbst keine Überraschung mehr zu.

Das schönste für unsere Mannschaft am Abend war allerdings der Umstand, dass Kurt Morscher nach seinem Herzinfarkt wieder in der Halle war und sogar wieder leicht trainieren konnte. Das freut sicher nicht nur mich, sondern den ganzen Verein und wir wünschen weiterhin alles Gute!!!

Punkte: Michael (2), Stefanie und Rudi (je 1)

Bericht: Heribert