Frastanz 2 - 2. Klasse

Bereits in den Doppeln erwischten wir einen sehr guten Start. Sowohl Tiefentha­ler/Arzbacher als auch Huemer/Graß konnten ihr Doppel für sich entscheiden.

Den Elan nahmen wir voll in die Einzelpartien mit. Während Stefan Arzbachers 3:0 Sieg über Franz Niedermair noch zu erwarten war, war Andreas Tiefenthalers knap­per 3:2 Sieg über den stärksten Bregenzer Hans Gmoser doch eher eine Überra­schung. Starkes Ausrufezeichen von Andi, der ohnehin eine makellose Saison spielt. Nachdem David Graß Andreas Beck ebenfalls klar mit 3:0 in die Schranken weisen konnte, stand es schon 5:0. Christoph Huemer wollte es seinen Kollegen nachma­chen. Er startete gegen Gerhard Walser auch fulminant und führte mit 2:0 Sätzen. Danach kam aber Gerhard immer besser ins Spiel und konnte durch einen knappen 3:2 Sieg den Kopf noch einmal aus der Schlinge ziehen.

Hans Gmoser war im Spiel gegen David Graß die bittere Niederlage gegen Andreas Tiefenthaler deutlich anzumerken. Ein gut aufgelegter David hatte mit einem sichtlich genervten Hans so leichtes Spiel. Erst zum 2. Mal überhaupt konnte er diesen be­zwingen. Stefan Arzbacher erhöhte durch ein starkes 3:1 über Gerhard Walser auf 7:1. Andreas Tiefenthaler verlor gegen Andreas Beck nur den 1. Satz, in dem dieser loslegte wie die Feuerwehr. Die nächsten 3 Sätze gingen an Andy. Unser Sieg stand somit überraschend früh fest. So machte es auch nichts, dass Christoph Huemer ge­gen Franz Niedermair nicht richtig ins Spiel kam und diesem zum Sieg gratulieren musste.

Alles in allem bleibt zu sagen, dass wir gegen einen ersatzgeschwächten, aber nicht zu unterschätzenden Gegner das Maximum rausgeholt haben. Mit diesem Sieg haben wir unser Ziel: Klassenerhalt nun auch erreicht. Wir können also beruhigt die letzten 3 Runden angehen. Unserem sympathischen Gegner wünschen wir viel Glück im Ab­stiegskampf. Wir hoffen, wir sehen uns nächstes Jahr wieder.

Punkte: Arzbacher, Tiefenthaler, Graß (je 2) + 2 Doppel

In der Aufstellung Arzbacher, Huemer, Jäger, Graß ging es zum Tabellenführer nach Dornbirn. Es war uns bewusst, dass dieser Gang ein harter werden würde. Nach den Doppeln stand es 0:2. Arzbacher/Graß waren gegen das gut eingespielte Doppel Zgaga/Köchl trotz einiger guter Spielzüge chancenlos. Tobias Jäger/Christoph Huemer gewannen gegen Thomas Mazzurana/Werner Winder den 1. Satz zwar in Windeseile, verloren aber leider die folgenden 3 .

In den Einzelpartien gaben die Dornbirner ebenfalls ganz klar den Ton an. In der 1. Einzelserie konnte nur Tobias Jäger Thomas Mazzurana mehr als nur ärgern. Leider vergab er eine 2:0 Satzführung und unterlag unglücklich mit 2:3. Die übrigen Partien Zgaga – Arzbacher, Köchl – Graß und Winder – Huemer waren klare 3:0 Angelegenheiten für die Messestädter.

Ausgeglichener war dann die 2. Einzelserie. Stefan Arzbacher konnte den starken Werner Winder durch eine tolle Vorstellung mit 3:0 Sätzen in die Schranken weisen. Respekt! Weiter so! Tobias Jäger und David Graß konnten gegen Köchl und Mazzurana immerhin einen Satzgewinn verbuchen, für mehr reichte es aber nicht. Auch Christoph Huemer konnte gegen Mario Zgaga gute Spielzüge zeigen, aber alles in allem war der ehemalige Landesliga-Crack zu stark für ihn bzw. für uns alle.

Diese Niederlage stellt keinen Beinbruch dar. Nächste Woche geht es gegen den Tabellennachbarn aus Bregenz. Hier wird es wichtig sein, nach Möglichkeit zwei Punkte abzustauben. Sollte uns das gelingen, sind wir unserem Ziel: Klassenerhalt ein gewaltiges Stück näher gekommen. Also gehen wir’s an.

Punkte: Arzbacher (1)

Einmal mehr durften sich Andi, Tobias und David über Marcels Unterstützung freuen. Danke! Gegen die Favoriten aus Lustenau gelang uns ein Traumstart. Andi und Tobias ließen Aksoy und Ivica nicht viele Chancen und besiegten diese in 3 Sätzen. Stark! Tja, was will anderes herauskommen, wenn wir unsere beiden Doppelspezialisten zusammenspielen lassen. J Inspiriert von dieser tollen Leistung spielten auch Marcel und David groß auf. Gegen die bis dato ungeschlagene Paarung Pfeiffer/Fruhmann konnten die beiden in 5 starken Sätzen gewinnen.

Trotz dieser beiden Siege im Doppel war uns bewusst, dass es noch ein harter Gang werden würde. Die beiden Routiniers der Lustenauer Birgit Fruhmann und Slavko Ivica konnten durch Siege über Andreas und Marcel auf 2:2 stellen. David präsentierte sich danach gegen Aksoy in guter Form und fertigte das Jungtalent mit 3:0 Sätzen ab. Tobias spielte mit Pfeiffer sehr gut mit, leider reichte es nicht ganz. 3:1 für Pfeiffer. 3:3 der Zwischenstand nach der 1. Einzelserie.

David fand danach gegen Fruhmann nicht wirklich ins Spiel. 3:0 für Birgit. Da war nicht wirklich was drin. Marcel stellte aber durch ein 3:1 gegen Pfeiffer wieder auf 4:4. Ein harter Schlagabtausch entwickelte sich. Tobias konnte in seiner 2. Partie Slavko voll fordern, doch erneut behielt am Ende der Gegner die Oberhand. Schade! Tobias‘ tolle Form schlägt sich leider noch nicht in Resultaten nieder. Dennoch muss gesagt werden, dass er bisher nur ausgesprochen starke Gegner hatte, und diese mehr als nur ärgern konnte. Andreas hatte gegen den jungen Mert Aksoy im 3. Satz bereits Matchbälle, um dann doch noch über 5 Sätze gehen zu müssen. Dort behielt Andreas die Oberhand. Auch ihm gelang die Revanche für die Herbstniederlage.

In der finalen Einzelserie brachte Fruhmann die Lustenauer durch einen 3:1 Sieg über Zagonel wieder in Führung. Das obwohl Marcel alle Tricks versuchte. Beispielsweise wollte er Biggi eine Migräne einreden. J Andreas wurde von Slavko im 1. Satz überrollt, kam dann aber besser ins Spiel. Leider gewann am Ende der Routinier in 3 Sätzen.

David musste nun gegen Evelyn gewinnen. Die beiden kennen sich aus etlichen Partien in der Vergangenheit. Bisher musste David meistens der Dame den Vortritt lassen, doch das wollte er an diesem Abend ändern. Den besseren Start hatte allerdings Evelyn. Die ersten beiden Sätze gingen an sie. Im 3. Satz hatte sie bereits Matchbälle, doch David wehrte alle ab und gewann den Satz. Auch der 4. Satz ging knapp an David und die Hoffnung lebte. Leider verlor David am Ende unglücklich mit 9:11 im 5. Satz, obwohl Evi auch schon das Nervenflattern bekam. Besonders schade, weil Tobias am Nebentisch gegen Aksoy bereits mit 2:0 Sätzen führte.

Dennoch können wir auf dieser Leistung aufbauen, da diese Mannschaft ja um den Aufstieg spielt und wir einen ebenbürtigen Gegner darstellten. In den nächsten beiden Runden gegen Hörbranz 5 und Lustenau 3 gibt es allerdings keine Ausreden mehr. Da zählen nur noch Punkte.

Siege: Zagonel, Tiefenthaler, Graß (je 1) + 2 Doppel

Juhuu! Wir haben gewonnen! 

Eine geschlossen starke Mannschaftsleistung bringt uns einen entscheidenden Vorteil im Abstiegskampf!

Kurz zum Spiel: Nach den Doppeln schien der Sieg zuerst in weite Ferne gerückt: Töbi und Chris unterlagen denkbar knapp in der Verlängerung des 5. Satzes nach Matchbällen dem Duo Hagspiel/Winder. Stefan und ich hatten gegen Schwärzler/Glantschnig leider nicht ins Spiel gefunden (1:3). Das tat schon ein bisschen weh.

Dafür lief es in den Einzeln hervorragend: Schon in der ersten Einzelrunde siegte Stefan gegen Glantschnig(3:2), Töbi gegen Hagspiel(3:1) und ich gegen Schwärzler(3:2). Lediglich Chris musste sich nach knapp gegen Winder geschlagen geben (1:3).

In der zweiten Einzelrunde konnten wir sogar alle Partien für uns entscheiden: Chris gegen Schwärzler (3:0) RESPEKT!!!, Stefan gegen Hagspiel (3:0), Töbi gegen Glantschnig (3:2) und ich gegen Winder (3:2) ENDLICH MAL!

Dann kamen die Gäste wieder besser ins Rennen: Schwärzler traf gegen Stefan immer besser und verkürzte unseren Vorsprung (1:3) und auch ich konnte gegen Glantschnig keinen Punkt beisteuern (1:3).

Dafür war Chris gegen Hagspiel nach starkem und geduldigem Spiel zur Stelle und erkämpfte sich unseren Siegpunkt(3:1)!

Das hat Spaß gemacht! Wir freuen uns schon auf weitere Siege ;-)

Punkte:  Stefan, Andi, Töbi und Chris je 2

Bericht: Andi

Dankenswerterweise konnten wir in dieser Partie auf die Unterstützung von Marcel Zagonel setzen. Mit wieder mit von der Partie war Tobias. Die Mannschaft komplettierten Andi und ich. Als die Kennelbacher mit Dietmar Müller, Matthias Sutterlüti und den beiden Schönbergers eintrafen, wussten wir dass uns ein hartes Stück Arbeit bevorstand.

In den Doppeln trafen Marcel und ich auch Kurt Schönberger/Dietmar Müller, während es Tobias und Andi mit Sutterlüti und Schönberger Josef zu tun bekamen. Marcel und ich hatten in unserem Doppel durchaus Chancen, verloren aber knapp in 4 Sätzen. Besser machten es Andi und Tobias. Sie bezwangen Schönberger/Sütterlüti in 5 Sätzen. Stark!

In den Einzelpartien hatten Marcel und David in ihrer 1. Partie gegen Dietmar Müller bzw. Matthias Sutterlüti nicht viel zu bestellen. 2 x 0:3. Andreas Tiefenthaler und Tobias Jäger spielten in ihrer 1. Partie gegen Josef bzw. Kurt Schönberger sehr gut mit, und zwangen ihre Gegner über die volle Distanz von 5 Sätzen. Am Ende hatten die Kennelbacher aber das bessere Ende für sich. Zwischenstand 5:1 für Kennelbach.

Andreas und Marcel brachten und aber durch Siege über Sutterlüti bzw. Schönberger Kurt wieder auf 3:5 heran. Leider musste sich David Josef Schönberger nach 2:0 Satzführung noch 2:3 geschlagen geben, somit stand es 3:6. Tobias konnte mit Dietmar Müller gut mitspielen und einen Satz für sich entscheiden, für mehr reichte es aber nicht. Schade.

Marcel konnte durch einen starken 3:1 Sieg über Sutterlüti nochmals auf 4:7 verkürzen, danach konnte aber Dietmar Müller durch einen Sieg über David Graß den entscheidenden 8. Punkt holen.

In dieser Aufstellung wird diese Mannschaft auch noch anderen Teams ein Bein stellen. Nächste Woche wartet mit Lustenau 2 der nächste harte Brocken auf uns. Wir sind aber gewillt diese Herausforderung anzunehmen.

Punkte: Zagonel (2), Tiefenthaler (1) + 1 Doppel