Frastanz 1 - 1. Klasse

In der letzten Runde hiess unser Gegner Bludenz 2. Wir traten mit Max, Rudi, Tobi und mir an. Sozusagen das letzte Aufgebot:-)

Nach den beiden Doppeln stand es 1:1. Max und ich gewannen knapp gegen Fischer und Haslwanter, Rudi und Tobi hatten gegen Krainz und Maletic das Nachsehen.

Rudi hatte es in den Einzeln mit Maletic, Krainz und Fischer tun zu. Vor Allem gegen Fischer (2:3) wäre ein Sieg im Bereich des möglichen gewesen. Gegen Maletic liess er einige guten Chancen aus und verlor dennoch knapp mit 3:1. Auch da war mehr drinnen. Lediglich gegen Krainz hatte Rudi zumindest den Sätzen nach keine Chance (0:3). Alles in Allem aber eine sehr starke Vorstellung.

Stark präsentierte sich auch Tobi, der Krainz sensationell in 5 Sätzen niederringen konnte. Great!!! Haslwanter war aber dann eine Nummer (no na - bei dem Körper:-)) zu gross. Tobi verlor mit 0:3. Vor Allem aber der Sieg gegen Krainz sollte Tobi Motivation für die nächste Saison geben.

Max war unser stärkster Akteur an diesem Abend. Maletic bezwang er klar mit 3:1, Haslwanter knapp mit 3:2. Lediglich gegen Ronny Fischer musste er im 5.ten Satz im "Einserla" die Segel streichen. Schade, ein 3,5 Punkteabend wäre möglich gewesen!

Ich konnte diesmal nur die Partie gegen Haslwanter mit 3:0 gewinnen. Ronny Fischer musste ich nach hartem Kampf im 5. Satz gratulieren, Krainz nach nur 3 lust- und motivationslosen Sätzen. So sollte man nicht an der Platte stehen - das war nicht schön anzusehen.

Als Fazit steht eine 5:8 Niederlage, die 2 Gründe hatte. Ein starker Ronny Fischer der 3 x im 5. Satz gegen uns gewinnen konnte. So was nennt man wohl einen Flow. Ich, als schwacher Gegenpart auf Frastner Seite, der nur 1 Partie für uns entscheiden konnte.

Einen speziellen Dank noch an Tobi und Rudi, die uns toll unterstützt und auch sehr, sehr gut gespielt haben.

Gegen unseren direkten Konkurrenten um den 5.ten Platz in der Oberen Play Off ging es letzte Woche in unserer Standardaufstellung (Wolfi, Max, Marcel, Mandy) ans Werk. Mit dem Ziel mindestens 1 Punkt zu machen, waren wir hoch motiviert.

In den Doppeln wurden unser Optimismus schon ordentlich gedämpft. Ich war mit Marcel gegen Fischer-Deflorian chancenlos, Wolfi gewann mit Max wenigstens 1 Satz gegen Rünzler-Pratzer.

In den Einzel konnte leider weder Marcel noch Wolfi anschreiben. Marcel zog gegen Rünzler mit 1:3 den Kürzeren und verlor gegen Pratzer klar mit 0:3. Wolfi nahm immerhin Deflorian 1 Satz ab und verlor mit 1:3. Gegen Fischer musste er erst nach hartem Kampf im 5.ten Satz kapitulieren. Was Fischer in diesem Spiel allerdings getroffen hat war fast übermenschlich. Dementsprechend frustriert war Wolfi nach diesem Spiel.

Max ging es gegen Fischer wesentlich leichter von der Hand. Mit seinem 3:2 Sieg waren wir sehr zufrieden. Gegen Deflorian reichte es leider nur zu einem Satzgewinn. Ich gewann meine ersten beiden Partien gegen Rünzler und Pratzer jeweils in 4 Sätzen mit 3:1, konnte aber gegen Deflorian nicht zulegen und musste mit einer 3:0 Schlappe die Segel streichen.

Gesamtresultat daher 3:8 für unsere Kollegen aus Hard. Kein Beinbruch, aber weh tut es trotzdem;-)

In der letzten Runde treffen wir diese Woche am Freitag auswärts gegen Bludenz 2 und versuchen die Sensation aus der Herbstrunde (Auswärtssieg) zu wiederholen. Falls Arzi mit von der Partie ist, bin ich zuversichtlich!

 

 

Eigentlich rechneten wir uns gegen Hörbranz 3 gute Chancen aus, da wir die Hinpartie gewonnen haben. Die Leiblachtaler waren mit Sarah Ender, Michael Tömel, Felix Meusburger und Ulli Dötter in einer sehr starken Aufstellung bei uns zu Gast.

Nach den Doppeln waren wir schon 2:0 im Rückstand, wobei wir beide Matches im 5. Satz in der Verlängerung verloren haben.Da haben wir schon geahnt, dass es wahrscheinlich nicht unser Tag werden wird.

Auch in den Einzelpartien lief es nicht nach Wunsch. Hier wurden weitere 4 Partien im 5. Satz gegen uns entschieden.Lediglich Markus gegen Dötter, sowie Wolfi gegen Tömel konnten ihre Spiele gewinnen. Wolfi`s Leistung sei hier hervorzuheben. Sein Sieg war mehr als sehenswert. Chapeau, ganz starke Leistung!

Insgesamt mussten wir mit einer klaren (?) 8:2 Niederlage die Segel streichen. War es der Föhn und/oder weil wir unsere Gedanken woanders hatten, ich weiss es nicht. Wahrscheinlich eine Kombination aus beiden Faktoren liessen uns sehr unglücklich aussehen.

Kommenden Donnerstag spielen wir gegen den Aufsteiger Feldkirch 2. Mal schauen ob uns eine Schadensbegrenzung gelingt.

 

 

Gegen den verdienten Meister der 1. Klasse, Feldkirch 1, war Schadensbegrenzung unser Motto. Immerhin steht mit Göbel Tobias, Sugg Stefan, Amann Günter und Robert Matlaszkovsky der gesamte Kader unter den Top 5 der Einzelrangliste. Mehr muss man über das Leistungsvermögen dieser Mannschaft glaube ich nicht sagen.

In den Doppeln konnten wir jeweils mit 0:3 keinen Satz anschreiben, was aber auch unserer eigenen Schwäche zuzuschreiben war. Marcel und ich hatten wahrlich einen rabenschwarzen Tag - wir haben keine Kugel voll getroffen. Wolfi und Max waren etwas stärker. Zu einem Satzgewinn reichte es aber trotzdem nicht, obwohl sie einen 0:9 Rückstand auf 9:9 ausgleichen, aber das Momemtum nicht nutzen konnten. Schade.

In den Einzeln bereiteten sowohl Wolfi wie auch Marcel dem Ranglistenersten, Tobias Göbel, massive Schwierigkeiten, mussten aber schlussendlich beide im 5.ten Satz die Segel streichen. Da wäre wesentlich mehr drinnen gewesen!!! Tobi hat zur Zeit einfach den Flow auf seiner Seite und so die entscheidenden Punkte gemacht.

Einen bombigen Tag erwischte Günter Amann, der Max und mich jeweils mit 3:0 "massakrierte". So keine Chancen auf einen Satzgewinn hatten wir beide schon lange nicht mehr. Günter war an diesem Tag einfach mindestens eine Nummer zu gross und traf aus allen Lagen. Da konnten wir beide nur den imaginären Hut ziehen:-) Chapeau!

Marcel und Wolfi haben beide gegen Stefan Sugg zwar nicht schlecht gespielt, aber mit 3:0 jeweils klar verloren. In engen Entscheidungen konnte Stefan seinen Noppen immer ideal in Szene setzen.

Max und ich hatten es mit unserem Leglionär in den Reihen der Feldkircher, Robert Matlaszkowsky, zu tun. Beide kämpften wir uns gegen Robert in den 5.ten Satz. Max hatte leider das Nachsehen und verlor knapp. Ich kam in der Verlängerung mit Krampf und Kampf zu einem glücklichen 3:2 Sieg, der uns wenigstens noch der Ehrenpunkt ermöglichte.

In den letzten beiden Runden kommen wir gegen unsere Tabellennachbarn, Hard 1 und Bludenz 2 zum Einsatz. Mal schauen, ob uns noch ein Sieg zum Abschluss gelingt. Ich bin mal optimistisch...

Mandy

PS: Gratulation noch an unsere Freunde aus Feldkirch zu ihrem klaren Sieg und vor Allem zu ihrem mehr als verdienten Aufstieg in die Landesliga!

Erneut ohne Mandy Pitschmann ging es in der 6. Runde der Frühjahrsmeisterschaft gegen den Tabellenzweiten aus Kennelbach. Diesesmal konnten wir auf die Unterstützung von Tobias Jäger bauen, welcher Mandy ersetzte.

Bereits vor dem Spiel war uns klar, dass es sehr schwer werden würde. Kennelbach bot mit Weiskopf, Potomak (2)und Gugganig eine schlagfertige Truppe auf.

Obwohl eine Niederlage zu erwarten war, wollten wir einfach gutes Tischtennis zeigen. Ziel war es unsere Gegner zu fordern und einzelne Siege einzufahren.

Der Abend verlief aus Frastanzer Sicht jedoch sehr enttäuschend. Bereits um 21.00 Uhr war Schluss. Zu stark präsentierten sich unsere Gegner. Obwohl es uns phasenweise möglich war gutes Tischtennis zu zeigen, konnten wir bis auf eine Ausnahme keine Siege einfahren. Einzig Zagonel konnte gegen Gugganig den Ehrenpunkt ergattern. Alle anderen Spiele gingen mehr oder weniger knapp an die Gastgeber.

Nächste Woche hoffen wir wieder in Stammbesetzung antreten zu können und freuen auf spannende Spiele gegen Hörbranz.

Siege: Zagonel

Bericht: Marcel