Frastanz 2 - 2. Klasse

Im direkten Duell der Abstiegskandidaten traten wir mit der Aufstellung: Tobias, Andreas, Stefan und Marcel an. Beide Teams wussten um die Wichtigkeit des Spiels und starteten aufgeregt in die Partien.

Im Doppel konnten Tobi und ich gegen Frühwirth/Kissenberth (3:1) punkten, während Stefan mit Marcel gegen Schwärtzler/Valentini kanpp im Fünften unterlagen (2:3). 

Auch die erste Einzelrunde war ausgeglichen: Ich konnte gegen Valentini punkten (3:1) und auch Stefan schrieb gegen Kissenberth an (3:1). Tobias fand gegen Schwärtzler leider kein passendes Rezept (1:3) und Marcel hatte in seiner Auftaktpartie gegen Frühwirth in einer sehr knappen Partie das Glück nicht auf seiner Seite (2:3). Zwischenstand: 3:3

Die zweite Einzelrunde lief aus unserer Sicht dann leider nicht nach Wunsch: Zuerst musste sich Stefan gegen Schwärtzler trotz gutem Spiel und anfangs hoher Führung doch noch sehr unglücklich in Fünften Satz geschlagen geben (2:3). Ich bekam es dann mit Frühwirth zu tun und war wohl zu nervös um meim Spiel durchzubringen (1:3).

Oje, es stand plötzlich 3:5 gegen uns. Jetzt brennte der Hut. Zum Glück konnte Tobias gegen Kissenberth wieder verkürzen (3:1), allerdings war für Marcel gegen Valentini wieder sehr unglücklich im Fünften Satz Endstation (2:3). 

So stand es vor der letzen Einzeldunde 4:6. Wir hatten die Hoffnung auf einen Sieg zwar noch nicht begraben, aber etwas unbehaglich war die Situation schon...

Angetrieben von unseren Fans starteten wir unsere Aufholjagt mit einem Sieg von mir über Schwärtzler (3:0), es folgte eine weitere tolle, taktikgeprägte Partie von Tobias gegen Valentini (3:1) und ein Topspinfeuerwerk von Stefan gegen Frühwirth (3:1). Zum Schluss dann der große Showdown um den Sieg: Marcel gegen Kissenberth. Die Nerven der Spieler und der Zuschauer waren bis aufs Äußerste gespannt, ein wahrer Nervenkrimi entstand. Erst im Fünften Satz wurde die Partie entschieden: Marcel hat Nervenstärke bewiesen und den Siegpunkt für Frastanz geholt! SUPER!

Das Abstiegsgespenst sind wir noch nicht ganz los, da die Plätze 6-9 nur durch 3 Punkte getrennt sind. Aber wir sind in einer guten Ausgangsposition für die letzten Runden. So kann es weitergehen...

Bericht: Andreas

Verstärkt duch unseren Spezialjoker Branko starteten wir in die Partie gegen Lustenau 2.  Diese Situation erzeugte etwas "gemischte Gefühle": Einerseits konnten wir von Branko mit 3 fixen Siegen rechnen, andererseits stiegen dadurch auch die Erwartungen für den Rest der Mannschaft gegen starke Lustenauer unbedingt punkten zu müssen. Kurz gesagt: Wir hatten etwas Bammel...

Nach den beiden gewonnenen Doppelpartien schien alles perfekt nach Plan zu laufen. Bei den Einzeln lief es dann sehr ausgeglichen:

Während Branko locker gegen Ivica gewann (3:0) , konnte ich eine 2:1 Satzführung gegen Fruhmann nicht nach Hause spielen (2:3). Stefan rang in drei hart umkämpfen Sätzen Mirko Sperger nieder (3:0), das Parallelspiel verlor Tobias gegen Pfeiffer Evelyn äußerst knapp im fünften Satz. 

Zwischenstand nach der ersten Einzelrunde: 2:4 für Frastanz. 

Auch die zweiten Einzelrunde verlief ausgeglichen: Branko gegen Sperger (3:0) und ich gegen Pfeiffer (3:0) konnten für Frastanz anschreiben, Tobias gegen Fruhmann (1:3) und Stefan gegen Ivica (1:3) mussten die Punkte den Gastgebern überlassten.

Vor der letzten Einzelrunde: 4:6 für Frastanz. Nach dem folgenden Sieg von Branko über Fruhmann (3:0) hatten wir das Unentschieden schon in der Tasche. Ich hatte die Möglichkeit gegen Ivica den Sack zuzumachen, scheiterte aber in der Verlängerung des 5. Satzes (2:3). Besser machte es Tobias, der gegen Sperger sehr clever agierte und uns den Siegpunkt erspielte! Super!

Mit diesem Sieg haben wir die Ausgangslage im Abstiegskampf stark verbessert, es bleibt aber spannend...

Bericht: Andreas

In der 2. Runde konnten wir unser Ziel gegen Lingenau besser abzuschneiden als beim 0:10 in der Hinrunde souverän erreichen und verloren nur 1:9. Andi schlug Elia Köb in einer starken Partie mit 3:0.

 

Bericht: Töbi

Nach der zu erwartenden Niederlage letzte Woche wollten wir diese Woche wieder punkten. Die Chancen gegen Bregenz 2, den letzten der Tabelle, standen gut.

Wir starteten stark  in die Partie indem wir beide Doppel für uns entscheiden konnten. Andi und Tifi konnten gegen Andreas Beck und Gerhard Walser 3:2 gewinnen während Chris und Töbi Ivo Wachter und Thomas Feuerstein mit 3:1 besiegten.

Zwischenstand: 2:0

In der ersten Einzelrunde hatte Stefan keine Probleme mit Beck: 3:0. Anders ging es Tifi der gegen Wachter ordentlich ins Schwitzen kam, schlussendlich aber mit 3:2 als Sieger von der Platte ging. Chris kam nach der guten Leistung im Doppel nicht mehr richtig in Fahrt und musste sich Feuerstein mit 0:3 geschlagen geben. Ich hatte gegen Walser eine harte Partei in der er im 4. Satz bei 7:10 schon 3 Matchbälle hatte, ich den Satz aber nach einem Timeout noch 12:10 gewinnen konnte. Der 5. Satz und somit auch das Match, ging dann mit 10:8 an mich. Puhhhh.

Zwischenstand: 5:1

In der zweiten Einzelrunde startete Tifi mit einem 3:0 gegen Feuertstein und Töbi mit einem 3:0 gegen Beck. Chris spielte gegen Wachter gut mit, machte 8,8 und 7 Punkte in den drei Sätzen, kam aber gegen Wachters Routine nicht an. 0:3. Stefan hatte gegen Walser 4 Sätze zu kämpfen, zog ihm dann aber im 5. Satz, in dem Walsre nur noch einen Punkt machte, den Zahn.

Endstand: 8:2

Sehr gut. So kann es weitergehen. Nächste Woche spielen wir, verstärkt durch Branko, gegen Lustenau2. Die sind nur 3 Punkte vor uns. Mit dieser Aufstellung müssten die zu knacken sein.

Bericht: Töbi

 

Schon die sehr knappen Doppelpartien ließen auf ein spannendes Aufeinandertreffen schließen: Während Marcel mit Stefan gegen Gröhl/Konrad äußerst knapp in der Verlängerung des 5. Satzes verloren hatten, konnten Töbi und ich ebenfalls sehr knapp im 5. Satz gegen Schöch/Matt gewinnen. Stand 1:1 nach den Doppeln.

In der ersten Einzelrunde gab es für mich gegen Schöch außer knappe Sätze nichts zu holen (0:3) und auch bei Marcel lief sein Auftaktspiel gegen Matt nicht wunschgemäß (0:3). Da waren wir schon etwas verunsichert... Doch Tobias ließ sich nicht beirren und kämpfte toll gegen Joe Konrad. Joe's Fluchen wurde immer lauter -> 3:2 für Töbi, Respekt! Auch Stefan
spielte gegen Gröhl stark auf (3:1) und stellte wieder den Ausgleich her: Stand nach der ersten Einzelrunde 3:3

Die zweite Einzelrunde startete ählich: Während Marcel gegen Joe Konrad leider knapp im 5. Satz unterlag, konnte Stefan mit einer herausragenden Leistung den bisher ungeschlagenen Markus Schöch besiegen (19:17 im fünften Satz!!!). Nicht ganz so eng verliefen die beiden anderen Partien in dieser Runde: Töbi besiegte Matt mit 3:1 und ich konnte einen zu dieser Zeit wenig motivierten Martin Gröhl besiegen. Zwischenstand 6:4 für Frastanz, wir waren unserem Ziel wieder sehr nahe.

Zuerst lief alles noch für uns: Während Marcel gegen Schöch noch unterlegen war (0:3) konnte ich gegen Matt (3:0) den 7. Punkt holen. Danach schoss jedoch Joe Konrad gegen Stefan aus allen (un)möglichen Lagen (0:3) und es kam zum letzten Spiel: Töbi gegen Martin Gröhl. Töbi schien schon fast als Sieger festzustehen (bei zwei gewonnen Sätzen eine hohe Führung im 4. Satz), als Martin Gröhl haufenweise taktische und motivierende Ratschläge von Peter und Markus bekam (Siegprämie und weiß Gott was für Versprechungen). Martin Gröhl setzte diese Anweisungen in einer unglaublich souveränen Weise um und ließ Töbi nicht mehr ins Spiel finden (2:3) Schade...

Mit dieser Punkteteilung können wir leben, zumal die direkten Gegner im Abstiegskampf komplett ohne Punkte blieben.

Punkte: Andreas 2, Stefan 2, Töbi 2, Doppel Andreas/Töbi

Bericht: Andreas